Zinnien vorziehen

Zinnien vorziehen – so einfach geht es!

Du möchtest wissen, wie man Zinnien selber vorziehen kann? Dann bist du hier genau richtig! In dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung erfährst du, wie es funktioniert und was es zu beachten gibt.

Zinnien sind wunderschön, sehr robust und äußerst beliebt bei Bienen, Hummeln und Schmetterlingen. Nicht nur im Garten, auch auf dem Balkon bezaubern sie in Gruppen gepflanzt mit ihren prachtvollen Blüten.

Statt Jungpflanzen im Gartencenter zu kaufen, kann man Zinnien ganz einfach selber aussäen und vorziehen. Du musst lediglich etwas Platz und Zeit einplanen, und dieser Anleitung folgen.

Welche Samen verwenden?

Zinnien gibt es in vielen unterschiedlichen Arten und Varianten. Bei der Auswahl der Samen kommt es hauptsächlich darauf an, welches deine persönlichen Vorlieben sind und welchen Platz du zur Verfügung hast.

Möchtest du große langstielige Zinnien pflanzen und später Schnittblumen schneiden? Dann bieten sich beispielsweise Dahlienblütige Mischungen wie „Zinnia elegans“ an (Wuchshöhe ca. 70-100 cm). Soll es lieber eine kleinere, niedrigere Sorte für Kübel und Töpfe sein? Für diesen Fall eignet sich z.B. die Profusion Mischung (Wuchshöhe ca. 30 cm).

Saatgut Tipps:

Wann Zinnien vorziehen?

Zinnien sind sehr wärmeliebende Pflanzen und können erst Mitte Mai nach den Eisheiligen draußen eingepflanzt werden.

Die Anzucht der Jungpflanzen dauert ungefähr zwei Monate. Daher ist im März und April ein guter Zeitpunkt, um mit der Aussaat im Haus zu starten. Falls du deine Zinnien nicht vorziehen möchtest, kannst du sie ab Mitte Mai auch direkt draußen aussäen.

Wie Zinnien vorziehen?

Bei mir haben sich in den letzten Jahren die folgenden Utensilien für die Anzucht bewährt:

Für die Aussaat solltest du Anzuchterde verwenden. Sie hat nur wenig Nährstoffe und sorgt dadurch für besseres Wurzelwachstum. Achte darauf, dass das Aussaatgefäß Löcher im Boden hat, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann.

Anleitung Aussaat

  1. Aussaatgefäß mit Anzuchterde füllen und andrücken.
  2. Samen auf die Erde legen, am besten mit etwas Abstand, dann tust du dich später leichter mit dem Pikieren.
  3. Die Samen ca. 1 cm mit Erde bedecken und andrücken. Zinnien sind Dunkelkeimer.
  4. Aussaat gut angießen.
  5. Beschriften nicht vergessen, damit du später auch noch weißt, was du ausgesät hast!
  6. Die Keimtemperatur beträgt ca. 18-22 Grad. Stelle das Aussaatgefäß am besten in ein Zimmergewächshaus. Das hat den Vorteil, dass die Aussaat schön warm und gleichzeitig feucht bleibt.
  7. Täglich den Deckel vom Zimmergewächshaus für einige Minuten zum Lüften abnehmen, damit nichts schimmelt.
  8. Nach einigen Tagen prüfen, ob die Erde noch feucht ist und bei Bedarf etwas gießen. Die Aussaat darf während der Keimung nicht austrocknen!
  9. Passen Temperatur und Feuchtigkeit, sprießen nach ungefähr 5-7 Tagen die ersten Keimlinge.
Zinnien Keimlinge
Zinnien Keimlinge

Wenn die Samen gekeimt sind, kannst du sie aus dem Zimmergewächshaus herausnehmen. Sie sollten nun für die weitere Anzucht bei Zimmertemperatur etwas kühler stehen. Außerdem brauchen die Pflänzchen jetzt sehr viel Licht. Stelle sie deshalb am besten an ein helles Südfenster.

Zu wenig Licht ist ein häufiger Fehler bei der Jungpflanzenanzucht. Falls es bei dir also relativ dunkel ist, solltest du überlegen, LED-Pflanzenlampen für die Anzucht zu verwenden.

Zinnien vorziehen: Pikieren
Zinnien pikieren

Keimlinge pikieren

Pikieren bedeutet, dass die Keimlinge vereinzelt und in Anzuchttöpfe gepflanzt werden. So bekommt jede Pflanze genügend Platz, um sich gut zu entwickeln.

  • Vereinzeln kann man, wenn die Keimlinge nach den Keimblättern das erste oder zweite echte Blattpaar ausgebildet haben.
  • Als Erde in den Anzuchttöpfen verwende ich entweder Anzuchterde oder eine 50/50 Mischung aus Anzuchterde und Blumenerde.
  • Wenn du mehr Samen ausgesät hast, als du Pflanzen benötigst, such dir nur die kräftigsten Keimlinge aus.
  • Dann vorsichtig die Erde mit einem Pikierstab lösen und behutsam einen Keimling herausheben.
  • Mit dem Pikierstab ein Loch in die Erde machen und den Keimling einpflanzen.
Keimlinge einpflanzen
Zinnien vorziehen: Keimlinge einpflanzen

Und so sieht es nach dem Pikieren aus: Jedes Pflänzchen wächst jetzt alleine in einem Anzuchttopf.

Zinnien vorziehen: Keimlinge pikiert
Zinnien Keimlinge pikiert in Anzuchttopf

Zinnien Jungpflanzen richtig pflegen

Hier sind die wichtigsten Tipps, wie du nach dem Pikieren deine Zinnien Jungpflanzen pflegen solltest:

  • Nicht zu viel gießen. Halte deine Jungpflanzen eher etwas trockener als zu nass.
  • Gieße nur von unten in eine Anzuchtwanne oder einen Untersetzer, damit die Oberfläche der Erde trocken bleibt (Trauermücken vermeiden).
  • Prüfe die Anzucht regelmäßig auf Schädlinge.
  • Dünge ein wenig mit Flüssigdünger (ca. die Hälfte der normalen Dosierung), wenn die unteren Blätter anfangen blass zu werden.

Zinnien pinzieren

Pinzieren oder anders genannt Entspitzen bedeutet, dass die Triebspitzen gekappt werden. Dies sorgt dafür, dass sich die Pflanze schon relativ früh weiter verzweigt, Seitentriebe ausbildet und so buschiger wächst.

Zinnien muss man nicht unbedingt pinzieren, sie bilden später auch von alleine Seitentriebe aus. Wenn man pinziert, beschleunigt dies einfach den Vorgang und man bekommt früher mehr Blüten.

Die Triebspitzen kann man über dem ersten oder zweiten echten Blattpaar kappen.

Zinnien vorziehen: Pinzieren
Zinnien pinzieren (Triebspitzen kappen)

Zinnien vorziehen: Jungpflanzen abhärten

Stell dir vor, du hast zwei Monate nur in der Wohnung verbracht und legst dich dann für 8 Stunden ohne Schutz in die pralle Sonne.

Genauso geht es deinen Jungpflanzen, wenn sie bisher geschützt (also ohne Wind, ohne Sonne und ohne Temperaturschwankungen) in der Wohnung vorgezogen wurden. Deshalb müssen die jungen Pflanzen jetzt Stück für Stück an das Klima draußen gewöhnt, also abgehärtet werden.

Wenn es ab Mitte April schon ab und zu schön warm und sonnig ist, kannst du die Jungpflanzen tagsüber immer mal wieder nach draußen stellen. Neben dem Abhärten hat dies zusätzlich den Vorteil, dass die Lichtverhältnisse draußen besser sind als in der Wohnung.

Pass beim Abhärten auf, dass die Pflanzen am Anfang nicht gleich für mehrere Stunden in der prallen Sonne stehen. Stelle sie zunächst nur in den Schatten und gewöhne sie täglich Stück für Stück immer ein klein wenig länger an die Sonne.

Hat beim Zinnien vorziehen alles gut geklappt, kannst du dich ca. 8 Wochen später über kräftige und gesunde Jungpflanzen freuen, die Mitte Mai im Garten oder in Töpfen eingepflanzt werden können.

Zinnien Jungpflanzen einpflanzen

Hier weiterlesen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert