Gurken im Topf pflanzen

Gurken im Topf pflanzen – die 9 wichtigsten Tipps

Was wäre ein Balkongarten ohne Gurken? Das will ich mir gar nicht vorstellen, denn Gurken im Topf auf dem Balkon pflanzen klappt einwandfrei. Damit es auch richtig gut funktioniert, beherzige die 9 wichtigsten Tipps von der Aussaat bis zur Ernte.

Zu diesem Artikel gibt es auch ein passendes Video. Du findest es am Ende des Beitrags.

Tipp #1 – Gurken nicht pikieren

Viele von euch werden ihre Gurken wahrscheinlich nicht selber aussäen oder vorziehen, sondern Jungpflanzen in der Gärtnerei oder im Gartencenter besorgen.

Wenn du selber vorzieht, dann solltest du vermeiden, die Gurken zu pikieren. Gurken mögen es nämlich nicht besonders gerne, wenn ihre Wurzeln beschädigt werden. Das gilt übrigens für alle Kürbisgewächse.

Selber vorziehen kannst du ab Mitte April bei einer Keimtemperatur von ca. 20 Grad. Am besten setzt du nur einen Gurkensamen in einen Anzuchttopf, damit du später die Keimlinge nicht vereinzeln musst.

Gurken aussäen

Eine Direktsaat in den Topf oder Kübel kannst du ab Mitte Mai bis Anfang Juli machen. Wenn du wie ich zur Sicherheit immer 2 Kerne aussäst, dann reiß den Keimling, den du nicht braucht nicht aus, sondern schneide ihn lieber ab. So werden die Wurzeln des anderen Keimlings nicht beschädigt.

Tipp #2 – Gurken in einen großen Topf pflanzen

Gurken sind ideal für den Anbau im Topf oder Kübel geeignet, vor allem Snack- oder Minigurken sind auf dem Balkon äußerst beliebt und gedeihen richtig gut. Auch die mexikanische Mini Gurke wird mittlerweile sehr gern angebaut.

Um Gurken zu pflanzen, eignen sich entweder ein Topf, Pflanzsack oder ein Balkon-Hochbeet. Die Voraussetzung für eine tolle Gurkenernte ist aber, dass der Topf ausreichend groß ist. 20 Liter sollte er mindestens haben, besser wären sogar 30 – 40 Liter.

Gurken im Topf pflanzen

Tipp #3 – Gurken im Topf mit ausreichend Nährstoffen versorgen

Gurken gehören zu den Kürbisgewächsen und alle Kürbisgewächse sind Starkzehrer. Deshalb musst du deine Gurken auf jeden Fall mit ausreichend Nährstoffen versorgen.

Als Erde verwende ich eine Bio Gemüseerde. In die Gemüseerde arbeite ich gleich am Anfang eine Portion Hornspäne ein und beim Einpflanzen gebe ich zusätzlich organischen Langzeitdünger ins Pflanzloch. Hornspäne sind ein guter Langzeitdünger, um den Boden mit Stickstoff zu versorgen. Perfekt für die Gurken, die viel Stickstoff benötigen.

Diese Dünger verwende ich:

Tipp #4 – Eisheilige beachten

Gurken sind sehr kälteempfindlich, daher solltest du sie nicht vor Mitte Mai draußen einpflanzen. Meine Temperaturgrenze liegt bei ca. 10 Grad. Bevor die Nachttemperaturen nicht darüber liegen, pflanze ich auch nicht aus. Ende Mai nach den Eisheiligen ist ein idealer Zeitpunkt, um Gurken im Topf zu pflanzen oder auch direkt zu säen.

Hier kannst du Gurkensamen und Gurkenpflanzen besorgen:

Tipp #5 – Der richtige Standort und die Pflege

Beim Standort für Gurken solltest du darauf achten, dass sie immer schön warm, sonnig und idealerweise vor Regen geschützt stehen. Solltest du einen Balkon haben, der teilweise überdacht ist, dann stelle die Gurke unters Dach.

Je mehr Feuchtigkeit die Blätter abbekommen, desto größer wird die Gefahr für Mehltau. Daher solltest du auch vermeiden, auf die Blätter zu gießen. Regelmäßig gießen ist natürlich Pflicht, aber Staunässe unbedingt vermeiden.

Keinen Beitrag mehr verpassen?
Dann trage dich kostenfrei für die Balkon Oase Post ein!
Du bekommst Info, wenn es neue Beiträge oder sonstige Neuigkeiten gibt.

Tipp #6 – Gurken im Topf: Hilfe zum Ranken geben

Fast alle Gurken benötigen eine Rankhilfe. Hierbei gibt es verschiedene Möglichkeiten. Du kannst beispielsweise einen Bambusstab, Spiralstab oder ein Rankgitter verwenden.

Ein Rankgitter hat den Vorteil, dass es stabil im Topf eingesteckt werden kann und nicht wie einzelne Bambus- oder Spiralstäbe im Wind hin und her wackeln. Ein Spalier funktioniert auch sehr gut.

Gurken im Topf pflanzen Rankgitter

Sofern du die Möglichkeit hast, dann ist meiner Meinung nach die beste Lösung, die Gurke an einer von der Decke gelassenen Schnur anzubinden und daran hochranken zu lassen.

Wenn du wie ich diese Möglichkeit nicht hast, dann schau dir unbedingt diesen Gurkenturm an. Er hat sich bei mir richtig gut bewährt und ich kann ihn wirklich empfehlen.

Tipp #7 – Beim Bestäuben helfen

Dieser Tipp ist für alle, die nicht so viele Bienen und Hummeln auf dem Balkon oder der Terrasse haben.

Zunächst der Hinweis, dass es unterschiedliche Gurkensorten gibt. Viele neuere Sorten haben nur weibliche Blüten, die sind selbstbefruchtend und müssen daher nicht bestäubt werden. Und es gibt Gurkensorten, die männliche und weibliche Blüten ausbilden.

Die weibliche Blüte erkennst du daran, dass sie schon einen kleinen Fruchtansatz hat. Die männliche Blüte hat nur einen dünnen Stiel.

Gurken weibliche Blüte

Wenn du selber bestäuben willst, dann gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Schneide eine männliche Blüte ab und tupfe den Pollen auf die Narbe der weiblichen Blüte
  2. Alternativ kannst du auch mit einem Pinsel etwas Pollen von der männlichen Blüte abstreichen und auf die Narbe der weiblichen Blüte pinseln (in diesem Artikel zeige ich wie es bei der Zucchini geht, bei Gurken funktioniert es ganz genauso)

Tipp #8 – Mehltau vermeiden und bekämpfen

Fast alle Gurken trifft irgendwann der Mehltau. Manche früher, manche später in der Saison.

Um den Mehltau möglichst lange hinauszuzögern, solltest du dafür sorgen, dass die Blätter nicht zu hoher Feuchtigkeit ausgesetzt sind. Also wie vorhin schon erwähnt, vor Regen schützen und nicht auf die Blätter gießen.

Wenn die Gurke die Blätter tagsüber bei Sonne hängen lässt, dann ist das nicht unbedingt ein Zeichen, dass sie gegossen werden muss. Die Gurke schützt sich damit vor der Sonne und die Blätter richten sich abends wieder auf. Beim Gießen also zuerst die Erde prüfen, ob sie noch feucht ist. Gießt man zu viel, wird die Feuchtigkeit in der Umgebung der Gurke zu hoch und es entsteht leichter Mehltau.

So sieht Mehltau aus, die Blätter bekommen so weiße Flecken.

Gurkenblätter mit Mehltau

Wenn man den Mehltau rechtzeitig erkennt, kann man ihn oft auch noch bekämpfen, und zwar mit einem Milch-Wasser Gemisch. Dazu 1 Teil Milch und 9 Teile Wasser in eine Sprühflasche geben und alle 2 Tage die Blätter besprühen. Nach einigen Anwendungen sollte der Mehltau dann hoffentlich besser oder ganz weg sein. 

Tipp #9 – Gurken jung ernten

Ernte die Gurken, wenn sie noch relativ jung sind. Erstens schmecken sie dann besser und zweitens wird bei regelmäßigem Ernten das Wachstum neuer Früchte angeregt. Die Gurken am besten am Vormittag mit einem scharfen Messer oder einer Schere abschneiden und aufpassen, dass keine anderen Pflanzenteile beschädigt werden.

Gurken im Topf pflanzen ist also eigentlich ganz einfach, wenn du diese Tipps beachtest. Falls du noch Fragen habt, dann schreib mir gerne einen Kommentar am Ende des Beitrags.

Hier weiterlesen und erfolgreich Gurken im Topf / auf dem Balkon pflanzen:

Und hier ist noch mein Video zum Thema: Gurken im Topf pflanzen – die 9 wichtigsten Tipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert