Gurken ausgeizen

Gurken ausgeizen – Warum & Wie geizt man Gurken aus?

Prinzipiell muss man Gurken nicht ausgeizen, aber es hat durchaus ein paar Vorteile, wenn man es macht. Ob ihr ausgeizt oder nicht, liegt ganz bei euch. In diesem Beitrag erkläre ich euch warum man Gurken ausgeizen kann und ich gebe euch eine ganz einfache Anleitung wie es funktioniert.

Zu diesem Artikel gibt es auch ein passendes Video. Ihr findet es am Ende des Beitrags.

Warum Gurken ausgeizen?

Klären wir erst einmal das Warum bzw. die Vorteile die es gibt, wenn man Gurken ausgeizt.

  • Je nachdem welche Gurken Sorte ihr angebaut habt, sind Gurken mehr oder weniger anfällig für Pilzkrankheiten wie beispielsweise Mehltau. Wenn man die Gurken einfach wuchern lässt, dann ist relativ bald alles voller Triebe und Blätter. Das Klima rund um die Gurkenpflanze wird insgesamt feuchter, weil die Nässe im Gurken-Dickicht nicht mehr so gut abtrocknen kann. Auch die Luft kann nicht mehr gut zirkulieren. So ein Klima ist ideal für Pilzkrankheiten. Hält man die Gurkenpflanze also insgesamt luftiger, können sich Pilzerreger nicht so gut ausbreiten.
  • Ein weiterer Vorteil ist, dass man die Kraft der Pflanze (also die ganzen Nährstoffe) in die Bildung neuer Blüten und die Entwicklung der Früchte leitet, denn sie muss nicht zusätzliche Seitentriebe und Blätter versorgen. 
  • Ja und dann wäre da noch das Thema Platz. Gerade wenn man Gurken auf dem Balkon im Kübel anbaut, hat man in der Regel nicht sehr viel Platz zur Verfügung. Durch das Ausgeizen kann man die Pflanze im Zaum halten und sie somit auch mit wenig Platz in die Höhe ranken lassen.
Wie Gurken ausgeizen?

Das wichtigste ist der Haupttrieb, der muss unbedingt in Takt bleiben, sonst war es das mit dem weiteren Wachstum eurer Gurkenpflanze. Der Haupttrieb ist der Trieb der aus dem Boden kommt und immer weiter nach oben wächst.

Generell kann man Gurken eintriebig oder mehrtriebig ziehen. Nicht veredelte Pflanzen werden in der Regel nur eintriebig gezogen, veredelte Gurken sind robuster und werden oft zweitriebig gezogen. Meine Gurke ist zwar veredelt, ich ziehe sie aus Platzgründen aber trotzdem nur eintriebig.

Wenn ihr den Haupttrieb identifiziert habt, dann stellt sich jetzt die Frage wie man die Seitentriebe erkennt.

Das ist ganz einfach: an einer Blattachsel wachsen immer 3 Pflanzenteile. Ein großes Blatt, die Frucht und eine Ranke. Entwickelt sich in dieser Blattachsel ein weiterer Trieb, dann ist das der Seiten- bzw. Geiztrieb und dieser Trieb kann entfernt, also ausgegeizt werden.

Gurken ausgeizen - Was ist der Geiztrieb

Am besten knipst ihr den Trieb mit den Fingern aus, damit der Haupttrieb nicht aus Versehen mit dem Messer verletzt wird.

Wer nicht komplett ausgeizen möchte, kann die Seitentriebe beispielsweise auch stehen lassen, noch 1-2 Früchte wachsen lassen und den Trieb dann kappen. So könnte man es auch machen, also wie ihr es halt haben wollt. Es gibt beim Thema Gurken ausgeizen keine Vorschriften, es liegt also ganz bei euch.

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren: Gurken im Topf anbauen – die 9 wichtigsten Tipps

Und hier ist noch das Video zum Thema: Gurken ausgeizen

Kommentar verfassen