Geranien vermehren durch Stecklinge

Geranien vermehren durch Stecklinge

Geranien sind nicht nur eine der beliebtesten Balkonpflanzen, sondern auch eine der einfachsten Pflanzen, wenn du sie selber vermehren möchtest. In diesem Artikel erfährst du, wie du ganz leicht Geranien durch Stecklinge vermehren kannst!

Zu diesem Artikel gibt es auch ein passendes Video. Du findest es am Ende des Beitrags.

Geranien durch Stecklinge vermehren in 3 Schritten

Die Geranie, die du in diesem Beitrag siehst, ist eine stehende Geranie der Sorte Pelargonium Zonale mit weißen Blüten. An diesem Beispiel zeige ich dir, wie du Geranien durch Stecklinge vermehren kannst. Bei allen anderen Geranien-Arten funktioniert es aber ganz genauso.

Der beste Zeitpunkt um Geranien durch Stecklinge zu vermehren ist im August bis Mitte September. Zu dieser Zeit befinden sich die Geranien noch im Wachstum und haben genügend Zeit draußen anzuwurzeln, bis sie dann vor dem ersten Frost ins Winterquartier umziehen.

1. Geranien Stecklinge schneiden

Am besten suchst du kräftige und gesunde Triebspitzen (Kopfstecklinge) aus, und schneidest sie in einer Länge von ungefähr 10 cm mit einem scharfen Messer oder einer Pflanzenschere ab.

Jetzt werden alle unteren Blätter und gegebenenfalls Blüten vom Steckling entfernt, sodass oben nur noch 2-3 Blätter übrig sind.

Je nachdem wie viele Pflanzen du brauchst, schneide sicherheitshalber lieber ein paar Stecklinge mehr, falls der eine oder andere nichts werden sollte.

Geranien Stecklinge schneiden
Geranien Stecklinge Blätter und Blüten entfernen

2. Stecklinge stecken

Um Geranien durch Stecklinge zu vermehren, nehme ich gerne kleine Blumentöpfe mit einem Durchmesser von ca. 12 cm und fülle sie mit Anzuchterde.

Anzuchterde verwendet man, damit sich das Wurzelwachstum besser entwickelt. Anzuchterde hat nur wenig Nährstoffe. Um an diese Nährstoffe zu gelangen, muss sich die Pflanze also etwas anstrengen und bildet dadurch mehr Wurzeln aus.

Geranien Topf mit Anzuchterde

Jetzt werden die Stecklinge ungefähr 5 cm in die Erde gesteckt, angedrückt und dann kräftig angegossen.

Einige Gärtner empfehlen, den Steckling in einen Wurzelaktivator zu tauchen, bevor man ihn in die Erde steckt. Ich mache das allerdings nicht und es hat bisher trotzdem immer sehr gut funktioniert.

Geranien vermehren durch Stecklinge
Stecklinge angießen

3. Geranien Stecklinge pflegen

Jetzt brauchen es die Stecklinge sehr warm und sehr feucht.

Ich stelle sie deshalb an einen schattigen und geschützten Platz auf dem Balkon und gieße sie regelmäßig, damit die Erde auf keinen Fall austrocknet. Bei den hohen Temperaturen im August und September ist gerade in kleinen Töpfen die Gefahr der Austrocknung sehr groß. Also unbedingt täglich kontrollieren!

Alternativ kannst du sie auch in der Wohnung in ein kleines Zimmergewächshaus an ein helles Fenster auf die Fensterbank stellen. Das Zimmergewächshaus hat den Vorteil, dass die Erde nicht so schnell austrocknet, weil die Feuchtigkeit im Gewächshaus besser gehalten wird. Aber nicht vergessen, regelmäßig zu lüften, damit kein Schimmel entsteht.

Wenn du die Stecklinge in der Wohnung wurzeln lässt, kannst du auch noch im Oktober Stecklinge schneiden, sofern deine Geranie zu diesem Zeitpunkt noch schöne und gesunde Triebspitzen hat. In diesem Fall kannst du den Rückschnitt bevor sie ins Winterquartier umzieht auch gleich für die Vermehrung nutzen.

Geranien Steckling nach 4 Wochen
Geranien Steckling nach 4 Wochen

Wie lange brauchen Geranien Stecklinge zum Wurzeln?

Wenn du deine Geranien Stecklinge regelmäßig feucht gehalten hast, sollten sie schon nach 4-6 Wochen Wurzeln gebildet haben. Das geht richtig schnell! Du erkennst, dass sie gut angewurzelt sind, wenn sie die ersten neuen Blätter ausgetrieben haben.

Geranien Steckling nach 8 Wochen
Geranien Steckling nach 8 Wochen

Geranien Stecklinge überwintern

Um deine Geranien Stecklinge zu überwintern, müssen sie auf jeden Fall frostfrei stehen. Dazu hast du diese beiden Möglichkeiten:

  • Stelle sie entweder kühl und hell
  • Oder kühl und dunkel

Generell gilt: Je wärmer sie stehen, desto heller sollte es sein. Ist es sehr dunkel und relativ warm, bilden sich Geiltriebe. Am besten stellst du sie in einen kühlen (5-10 Grad) und hellen Kellerraum mit Fenster, wenn du die Möglichkeit dazu hast.

In einem etwas kühleren Raum in der Wohnung (10-15 Grad) am Fenster funktioniert es in der Regel auch mit der Überwinterung.

Wie du siehst, ist Geranien durch Stecklinge vermehren gar nicht schwer. Probiere es also unbedingt einmal aus!

Das könnte dich auch interessieren:

Und hier ist noch das Video zum Thema: Geranien vermehren durch Stecklinge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.